menü

status

online seit 6241 tagen
letztes update am
28. November, 14:45

kalender

Februar 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 4 
 5 
 7 
 8 
19
 
 
 
 
 
 
 

aktuelles

Ich lebe noch!
nighthawk - 28.11. 14:45
Nach langer Zeit ...
nighthawk - 04.10. 23:09
Lösungen vom draufgucken
nighthawk - 27.02. 22:30
Mal 'was neues
nighthawk - 26.01. 22:29
Ganz Münster auf dem Aasee
nighthawk - 11.01. 20:17

historisches

suche

 

buttonmania

xml version of this page

paRSS - Feews! for the rest of us

startseite > einträge > Plattenfirmen erwägen Preiserhöhung für Musik-Downloads

Montag, 28. Februar 2005

Plattenfirmen erwägen Preiserhöhung für Musik-Downloads

mal davon abgesehen, dass das in der meldung reichlich spekulativ klingt:
sollten die wirklich die preise erhoehen, haben die's immer noch nicht kapiert. der kunde ist einfach nicht bereit deren apothekenpreise fuer mittlerweile wirklich als massenware produzierte musik (und damit meine ich nicht die anzahl der gepressten cds) zu bezahlen.. vor 10 jahren hat man einen musiker wirklich noch als kuenstler bezeichnet.. dieser ausdruck trifft heute leider nur noch auf die wenigsten zu. und wenn man massenware produziert und verkauft (oder verkaufen will), dann muss man auch das preisniveau dem anderer massenproduzierter gueter angleichen.. vergleichsmoeglichkeiten gibt es da ja zu hauf.. ein versace outfit kostet eben auch mehr als das outfit von der stange aus dem H&M oder C&A laden.. die masse der moebelkaeufer rennt zu IKEA, denn da kosten die betten, schraenke und das restliche zubehoer zur wohnung eben weniger, als beim designer-moebelladen um die ecke..
aber wir werden sehen.. eines tages wird vielleicht auch die musikindustrie noch die einsicht bekommen, dass sie sich so nur selbst ruinieren.. interessant wird vielleicht noch, wen die einsicht zu erst ereilt.. die musikindustrie oder die filmindustrie.. es stecken ja beide im moment in einer aehnlichen misere.. :)

nachtrag: sehe ich ja jetzt erst.. auch bei golem wurde berichtet..