menü

status

online seit 6326 tagen
letztes update am
28. November, 14:45

kalender

Juni 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 2 
 3 
 5 
 6 
 8 
10
11
12
13
14
15
18
22
 
 
 
 

aktuelles

Ich lebe noch!
nighthawk - 28.11. 14:45
Nach langer Zeit ...
nighthawk - 04.10. 23:09
Lösungen vom draufgucken
nighthawk - 27.02. 22:30
Mal 'was neues
nighthawk - 26.01. 22:29
Ganz Münster auf dem Aasee
nighthawk - 11.01. 20:17

historisches

suche

 

buttonmania

xml version of this page

paRSS - Feews! for the rest of us

startseite > Donnerstag, 16.06.2005


Donnerstag, 16. Juni 2005

Wieder da


nach einem achtstuendigen flug, einer gruendlichen dusche und vielen stunden schlaf bin ich nun sowohl koerperlich als auch geistig wieder im lande.
zunaechst mal muss ich wohl von der reise meines gepaecks berichten, die zweifelsohne weiter und vermutlich interessanter ist, als meine war.. denn waehrend ich bereits gestern gegen 17 uhr in duesseldorf gelandet bin, hat mein gepaeck seine reise zu dem zeitpunkt noch lange nicht hinter sich gehabt. aber der reihe nach.
einchecken in new york.. schonmal ein abenteuer. wir waren zwar wie empfohlen zwei stunden vor abflug am flughafen.. aber das waren auch andere passagiere. dementsprechend konnten wir erstmal ein wenig warten.. vor uns waren ca. 30 leute dran.. man konnte beobachten, wie eine dunkelhaeutige familie wohl probleme mit dem einchecken hatte.. die koffer waren ein wenig zu voll. das, was die frau wohl als handgepaeck geplant hatte war so vollgestopft, dass es extrem ausbeulte.. und aufgrund genau dieser beulen passte das teil dann nich durch den handgepaeck-groessen-tester.. lustige folge war, dass sie ihren kleinen koffer da wieder rausziehen musste und der dann erstmal die obere haelfte des testers direkt mitgenommen hat.. naja wie dem auch sei.. verstehen konnte man nichts und die familie konnte irgendwann gehen. danach waren wir dran.. die frau, die mit ihrer zahnspange und allgemein jugendlichem aussehen auch in der klasse maedchen durchgehen koennte, pruefte zunaechst genauestens (stundenlang) unsere tickets.. dann die reisepaesse.. und dann fing sie an die sachen in den computer einzugeben.. fragte nach der anzahl der gepaeckstuecke.. tippte hin und her.. und es dauerte alles verhaeltnismaessig lange.. ich vermute, sie hatte das noch nich allzu oft gemacht. naja.. irgendwann war sie dann fertig.. und die aufkleber fuer die koffer kamen nicht aus dem drucker.. rumgedrueckt, geguckt.. jo.. kam tatsaechlich nichts raus.. sie holt nen kollegen von nebenan.. der drueckt drei tasten auf dem teil und zack kamen die klebestreifen raus.. sie beklebt also unsere koffer und weist uns an mit dem gepaeck zu der roentgenmaschine zu gehen. das war neu.. aber musste wohl jeder so machen.. die paranoiden amis halt.. ich werf nochn fluechtigen blick auf die kleber.. steht amsterdam drauf.. wegen der fortgeschrittenen zeit untersuche ich die aber nich genauer.. die koffer gehen ganz normal durch die roentgenmaschine und werden auf dem foerderband weitertransportiert.. wir gehen also weiter zu den personen-metalldetektoren..
nachdem wir in amsterdam totmuede einen sechs-stunden-aufenthalt hatten, waren wir wie gesagt um 17 uhr endlich in duesseldorf.. gehen zum kofferband.. geht auch sehr zuegig los.. nach zwei minuten kamen schon die ersten koffer.. und da auf dem ganzen flug max. 30 leute waren, muessten unsere ja auch recht schnell dabei sein.. das band laeuft 1x rum.. das band laeuft 2x rum.. nach dem zweiten mal sind alle leute und koffer weg und unsere waren nich dabei.. kommt direkt schon ne tante mit feuerrotem haar auf uns zu..
sie: vermissen sie gepaeck?
gehirn: hat sie messerscharf kombiniert.. wir stehen als letzte vor dem leeren gepaeckband.. das tut man selten zum spass.
ich: joa.. koennte man so sagen..
sie: wieviel denn?
ich: alles.
sie: und wieviele koffer sind das?
ich: drei.
sie: oh.. das ist aber eine menge. normalerweise bekommen wir von klm immer vorher schon einen hinweis, wenn gepaeckstuecke fehlen. kommen sie mal mit in das buero.
ich: ok..
wir laufen also durch den halben flughafen.. denn das buero ist natuerlich nicht - wie es vielleicht logisch waere - in der mitte von allen gepaeckbaendern.. nein.. es ist irgendwo ganz am ende. nach 5 minuten laufen dann also dort angekommen.. meine frau zwischenzeitlich abgebogen um ne zigarette zu rauchen.. geht die unterhaltung im buero weiter.
ich: ich habe hier diese aufkleber, die man bekommt, wenn man sein gepaeck eincheckt..
sie: das ist sehr gut.. damit wird das ganze einfacher und schneller.
ich: das waere ja toll.. da sind naemlich ne menge wichtiger sachen drin.
sie: sie sind also herr shepard?
ich: *komisches gesicht*
sie: nein? ist das dann vielleicht ihre lebensgefaehrtin?
ich: nein...?
gesichtsausdruck: o_O
sie: also hier auf den klebern steht der name..
in diesem moment schwante mir schon boeses.. und waehrend mir das schwante, nutzte die frau den moment der stille um wie wild auf ihrem computer rumzutippen.. da ich mich so voellig informationslos irgendwie unbefriedigt fuehlte, fing ich das gespraech wieder an.
ich: wissen sie denn wo das gepaeck ist?
sie: in accra.
gehirn: ich kenn keine stadt mit dem namen.. liegt also wohl nich in europa..
ich: accra?
sie: ja.
ich: wo liegt denn das?
sie: in ghana.
gehirn: das ist ja MITTEN IN AFRIKA!
ich: GHANA???
gesichtsausdruck: O_O
sie: ja. was da passiert ist weiss ich auch nicht. ich muss das mal eben genauer pruefen.
in diesem moment kommt meine frau rein.. sie hoerte wohl noch meine mehr als erstaunte frage nach ghana und fragt erstmal was los ist.. waehrend die gute frau von der abteilung fuer verlorenes gepaeck also ihren computer beackert, erklaere ich meinen bisherigen sachstand.. meine frau bricht fast zusammen, da sich ihr halbes leben (tw. unwiederbringliche dinge) und viele ihrer klamotten in diesen koffern befinden (im rahmen des umzugs aus den usa nach deutschland). waehrend meine frau also einen moment die nachricht sacken laesst, frage ich die frau vom flughafen, was denn nun ist.. diese versichert mir erstmal, dass das gepaeck wohl gefunden wird.. sie wuerde direkt ein telex nach amsterdam und nach accra schicken, das eine beschreibung unserer koffer, alle unsere namen, sowie die (moeglicherweise allerdings falschen) gepaeckstuecknummern enthaelt.. ich ihr also unsere namen gegeben.. in der zwischenzeit sind noch verschiedene andere leute gekommen und haben sich nach unserem gepaeck erkundigt.. und die frau erzaehlte jedes mal die geschichte in kurz, mit dem zusatz "sowas hab' ich ja noch nich erlebt". waehrend meine frau nach dem sacken lassen davon ueberzeugt ist, dass ihre ganzen sachen fuer immer verloren sind, kommt ein kollege erstmal auf die idee zu gucken, wann der flug nach accra ueberhaupt losfliegt, denn davon gibt es ja nicht so viele.. "die warten bestimmt laenger als sie". leider falsch vermutet. die leute die nach zentralafrika fliegen, warten kuerzer, als wir auf unseren anschlussflug nach duesseldorf. die sind naemlich glatte zwei stunden eher geflogen.
danach hat die gute frau mir das weitere verfahren erklaert. wir bekommen eine referenznummer und deren telefonnummer. die nummer sollte ich morgen (also am 15.) gegen mittag anrufen, wenn ich bis dahin nichts gehoert habe.. sollten die irgendwelche wichtigen neuigkeiten bekommen wuerde ich vorher informiert. bis dahin hat meine frau nen badezimmernotfallkit bekommen.. und falls nach drei tagen noch nichts vom gepaeck zu sehen ist, koennen wir mit der fluggesellschaft verhandeln, dass wir auf deren kosten klamotten kaufen.
ich hab dann also gestern gegen mittag dort angerufen..
ich: guten tag.. mein name ist x und ich hatte da gestern ein paar gepaeckstuecke als verloren gemeldet..
er: ja moment..
ich: .. ich habe da so eine nummer die ich ihnen dazu geben kann.
er: die brauche ich nicht, ich habs schon gefunden..
gehirn: staun! war wohl wirklich was aussergewoehnliches, wenn der gute mann innerhalb von sekunden meinen fall ohne die nummer findet.
ich: ok.. wie siehts denn aus?
er: ihr gepaeck wurde in accra gefunden.
gehirn: puh
ich: schoen..
er: .. allerdings gehen von dort aus nicht so viele maschinen.. daher wird das wohl heute nichts mehr.
ich: und wann geht die naechste maschine? naechste woche?
er: ne ne, schon oefter.. morgen denke ich.
ich: ok.. dann hoffen wir mal. danke
er: bitte. schoenen tag noch.
also.. hoffen wir mal, dass das gepaeck bald kommt. ich habe naemlich derzeit nur eine hose, zwei t-shirts und keine jacke. das ist doch auf dauer etwas duenn - insb. wenn man wieder zur arbeit muss.. was morgen der fall ist.
ältere beiträge